Category Archives: Mattscheibe

Kino, Mattscheibe: “Paterson”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Schon allein wegen der grandiosen Schlussszene lohnt es, diesen, ach so schönen, Film von Jim Jarmusch anzusehen. Es geht nicht nur um eine rührende Liebesgeschichte. (Filmzitat. “Ohne die Liebe, hat da noch irgendetwas einen Sinn?”) Gerade für mich ist es erfrischend, dass es wohl Menschen gibt, denen es große Freude bereitet, ihre Gedanken einfach mit einem Stift zu Papier zu bringen. Und welche, die übrigens ohne Smartphone leben können.

Mattscheibe: The Kinks!

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Wahrscheinlich werden mich mit dieser Einlassung nur Altersgenossen verstehen:
Wie wunderbar war die Jugendzeit. Ich hatte das Glück, gemeinsam mit meinen Altersgenossen, eine Ära der Explosion von populärer Gitarrenmusik mitzuerleben.
Rolling Stones, Beatles, Bee Gees, Who, Beach Boys – die wahre Beatmusik zelebrierten vielleicht die Kinks!
Schon seit einiger Zeit bin ich felsenfest davon überzeugt, dass die Kinks die erste Punkband war, obwohl es zu ihrer Zeit noch gar keine Punk-Kultur gab.
(Natürlich muss ich zugeben, dass nach der Hochzeit in den 1960-er Jahren nicht mehr viel Innovatives kam.)
Meilensteine der Popmusik:

Kunst, Mattscheibe: “Hamlet” im Schauspielhaus Bochum

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ein beeindruckendes Schauspiel.
Sandra Hüller ist eine atemberaubende Mimin! 
Was ich aber nicht so recht verstehe: Warum muss im Theater so oft so laut geschrien werden?
 
„Die Zeit ist aus den Fugen.“
„Wenn die Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren.“
„Es gibt mehr Dinge im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt.“

Mattscheibe: “Warten auf’n Bus”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ein meiner Meinung nach ziemlich gescheiterter Versuch des RBB (Regie: Dirk Kummer), die großartige Serie “Dittsche” für Brandenburg als Stellvertreter des Ostens nachzuahmen. Dieser Verschnitt kann mich, trotz einiger guter Ideen und schöner Bilder, nicht überzeugen. Die Geschichten sind zu konstruiert und überfrachtet, die Dialoge zu gestelzt, sie erscheinen unwirklich.

Kino, Mattscheibe: “Down by Law”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ich kann mir zwar nicht so recht vorstellen, dass jemand dieses Meisterwerk von Jim Jarmusch noch nicht gesehen hat, aber der Film, der für mich zu den zehn besten Filmen aller Zeiten gehört, kann hier (bis zum 05.04.2020) angesehen werden:

Ein Zitat, das im Film gefeiert wird, kann man zwei Autoren zuschreiben (im Film wird Robert Frost genannt):
„Im Wald zwei Wege boten sich mir dar, ich ging den, der weniger betreten war. Dies veränderte mein Leben!“ Robert Frost
„Im Walde zwei Wege boten sich mir dar und ich ging den, der weniger betreten war – und das veränderte mein Leben.“ Walt Whitman