Category Archives: Mattscheibe

Kino, Mattscheibe: “Als wir die Zukunft waren”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Sieben DEFA-Regisseure erinnern sich an ihr Heranwachsen im DDR-Sozialismus.
Seinerzeit erlernten sie ihr Handwerk an der Filmhochschule Babelsberg und trafen sich jetzt in der Uckermark wieder. Anscheinend wollten die Alumni aus dem Wiedersehen auch einen Film machen. Die Schicksale sind einfach interessant, aber die Dokumentation überzeugt mich nicht richtig. Es gibt wenig großartige Bilder, obwohl auch Thomas Plenert die Kamera führte. Schön sind die Archivaufnahmen aus dem Fundus der Protagonisten und die Originalaufnahmen aus den 50er und 60er Jahren. Störend empfand ich die Animationen. Insgesamt finde ich diese Produktion durchaus als sehenswert.

http://mediathek.rbb-online.de/tv/Dokumentation-und-Reportage/Als-wir-die-Zukunft-waren/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822114&documentId=51665922

Fussball, Mattscheibe: Junge Leute denken über die Fußballbundesliga nach

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ein tolles Format:

https://www.rocketbeans.tv/mediathek/bohndesliga/

Ein außerordentlich guter Fachmann ist Christoph Biermann! Hier sind seine Gedanken ab Minute 50 angenehm, weil klug, anzuhören. Ganz wichtig finde ich bei allen zurzeit anscheinend angesagten Statistiken die Tatsache, dass die Qualität der Pässe, Schüsse, Chancen nicht genügend gewertet werden. Und Biermann spricht mir aus der Seele, wenn er bemerkt, dass der Faktor Glück/Zufall nicht ausreichend beachtet wird. Fußballspiele werden einfach nach dem Ergebnis bewertet, nicht nach der Leistung.

https://www.youtube.com/watch?v=zhxOqHLhEto

Hier wird über das Spiegel-Interview Per Mertesackers diskutiert (ab 8. Minute):
(Ralph Gunesch spielte zumeist beim FC St. Pauli)
Sehr interessant ist diese Seite:

Fotografie, Mattscheibe: Robert Frank

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Dokumentarfilm über einen der wichtigsten Fotografen weltweit am Sonnabend am TV:

http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/196749/index.html

Falls jemand die Doku im Lichtspieltheater verpasste, kann man dies Säumnis nun vergessen machen. Für die Freunde der althergebrachten Schwarzweißfotografie ist der Termin vor der Flimmerkiste wohl eine Pflichtveranstaltung…
Ich sah den Film im Kino. In die Lobgesänge der Filmritiker kann ich nicht ganz einstimmen. Alles erschien mir hastig – so gern wäre ich der Handlung gefolgt, aber das allzu rasante Tempo der Erzählung ließ das nicht zu. Die meisten Fotos rauschen einfach zu schnell am Auge des wahrlich geneigten Zuschauers vorbei.
Dabei hätte ich so gern mehr erfahren und gesehen. Großartig sind eingefügte Zeitdokumente des Schaffens von Robert Frank, insbesondere die Filmaufnahmen mit den legendären Beatniks. Dabei wird  die Stimmung durch die augesuchte und sehr verschiedene Musik befeuert.