Category Archives: Kino

Kino: “Lord of the Toys”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Dieser preisgekrönte Dokumentarfilm über eine Dresdener Influencer-Szene zeichnet ein besorgniserregendes Bild einer Jugendkultur. Sehr beeindruckend ist, wie verdammt nah die Filmemacher an den Protagonisten dran waren. Viele Einstellungen ließen mich einfach verständnislos zurück.

Kino: “Die Grube”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ein kurzer, sehenswerter bulgarischer Film von Hristiana Raykova über ein paar Männer aus ihrer Heimat, die sich in einem Thermalbad in Varna erholen. Dabei wird ein beachtenswertes Bild der bulgarischen Gesellschaft in der Gegenwart gezeichnet.
(Zitat aus dem Streifen, der in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt wird: “Mit einem weichen Hintern werden wir die Idioten, die uns regieren, nicht los.”)
“Die Grube” wird nur in wenigen kleinen Kinos gezeigt. Das nehme ich zum Anlass, auf das Berliner Kino Krokodil hinzuweisen: Großartiges Filmprogramm, kein Popcornautomat, keine Werbung vorm Film, moderate Eintrittspreise.

Kino: Lee Chang-dong: “Burning”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Ein Kinobesuch wie gemalt:
Spätvorstellung, kleiner Saal, nur zwei Zuschauer (koreanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln…), hervorragender Ton.
In der ersten Stunde geht es wahnsinnig gemächlich voran. Keine großartigen Höhepunkte, man merkt gar nicht, wohin uns der Streifen führen soll. Ständig gibt er Rätsel auf, brilliert mit unglaublich eindringlichen Bildern und intelligenten Dialogen. Die durch die Handlung gestellten Fragen werden mitnichten alle beantwortet – der Film schwingt nach. Die drei Hauptdarsteller sind Weltklasse.

Dieser Film ist vielleicht ein Meisterwerk, obwohl man mit dieser Klassifikation ja vorsichtig umgehen soll.

Fussball, Kino: Toni Kroos

Berliner_Kroos

Zitat Toni Kroos: “Für mich ist es einfach Fußball.”
Zitat Ronald Reng: Toni Kroos verkörpert “das Rationale in diesem Irrsinn, damit können viele Menschen nichts anfangen.”
Ein Radiointerview:
Der Spielerberater Volker Struth über seinen Klienten Ton Kroos ab der 32. Minute:
Und Toni und Felix Kroos bei Markus Lanz:
Zum Film “Kroos”, um den eine riesige Aufregung inszeniert wird (, deshalb werde ich ihn mir wohl nicht ansehen):
Filmausschnitte:
(Bemerkenswert, dass in allen Rezensionen eindrücklich angemerkt wird, wie sehr das Verhältnis zum Vater (und Trainer) gelitten hat und noch heute kompliziert ist. Es wurde versäumt, über mehr als Fußball zu reden. Erschüttert hat mich ebenso, dass Toni Kroos sich erst nach dem Ansehen des Films über die Tränen der Mutter nach seinem Auszug von zu Hause bewusst wurde.)

Kino, Musik: “I Am Easy To Find”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

The National lässt Mike Mills einen Kurzfilm machen:
Eine schon einfache, aber trotzdem sehr berührende Geschichte mit oft schönen Bildern, die mit der Musik sehr gut funktionieren:
(Immer noch ein Klassiker: https://www.youtube.com/watch?v=DB6THD57sMc)

Kino, Uckermark: Lost Places der Uckermark

Foto: Jabs

Foto: Jabs

In diesem Film erfährt man nicht sehr viel.
Mich stört auch das unangemessen häufige Verwenden der wohl schwer angesagten Drohnenaufnahmen.
Und: “Lost Places”  der Uckermark. Weshalb immer wieder Anglizismen?
(Auf dem Flugplatz Prenzlau verbrachte ich bittere Tage beim NVA-Grundwehrdienst Anfang der Siebzigerjahre, an die mich mit großer Wut erinnere.)