Category Archives: Kino

Kino: Kino

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Was mir beim Anschauen von Filme immer wieder aufstößt:
Weshalb schreiben die Akteure, wenn sie denn mit Bleistift schreiben, immer mit neuen, nicht heruntergespitzten Stiften?

Kino: Dokumentarfilm “Into the Ice”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

102-campino

 

Gedanken und Bilder, die uns aufrütteln sollten (Campino in gebotener Mission):

Kino, Mattscheibe: Gorbatschow. Paradies

Foto: Jabs

Foto: Jabs

102-TS

Ein sehr intelligenter Dokumentarfilm!
Er ist großartig gemacht: tolle Bilder – beeindruckende Nahaufnahmen des porträtierten Michail Gorbatschows (Kamera: Alexandra Ivanova).
Der Regisseur Vitaly Mansky stellt dem großen Gorbatschow auch heikle Fragen und lässt sich nicht leicht durch ausweichende Platitüden von seinen Vorhaben, ein genaues und interessantes Bild zu zeichnen, abbringen.
Nicht zuletzt ist der Film eine gewaltige Liebeserklärung der Glasnost-Perestroika-Gallionsfigur an an seine Frau Raissa…
Zitat G.:
“Was gibt es Höheres als das Gefühl, eine Frau zu lieben. Und was gibt es Höheres als von ihr geliebt zu werden?”
G. zitiert aus einem Gedicht von Vasilij Lebedew-Kumatsch:
“Wie viele Mädchen,
wie viele zärtlich gehauchte Namen,
doch nur eins von ihnen rührt dein Herz,
raubt dir die Ruhe und den Schlaf?”

Kino, Musik: “Goodnight my Angel” – Liebeslied für die verstorbene Frau

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Es ist kitschig, aber schön:

Aus dem Film “Song for Marion”:
 
Goodnight my angel, time to close your eyes And save these questions for another day I think I know what you’ve been asking me I think you know what I’ve been trying to say I promised I would never leave you Then you should always know Wherever you may go, no matter where you are I never will be far away Goodnight my angel, now it’s time to sleep And still so many things I want to say Remember all the songs you sang for me When we went sailing on an emerald bay And like a boat out on the ocean I’m rocking you to sleep The water’s dark and deep, inside this ancient heart You’ll always be a part of me Goodnight my angel, now it’s time to dream And dream how wonderful your life will be Someday your child may cry, and if you sing this lullaby Then in your heart there will always be a part of me Someday we’ll all be gone But lullabies go on and on They never die That’s how you and I will be…..
 
deutsch:
Gute Nacht, mein Engel, (es ist) Zeit die Augen zu schließen
und heb’ dir diese Fragen für einen anderen Tag auf.
Ich denke ich weiß, was du mich gefragt hast
ich denke du weißt was ich versucht habe zu sagen.
Ich habe versprochen dich nie zu verlassen,
und du sollst immer wissen;
wo auch immer du hingehst, egal 
wo du bist-
Ich werde nie weit weg sein.


Gute Nacht, mein Engel es ist Zeit zu schlafen
immer noch (sind da) so viele Dinge die ich sagen will.
Erinnere (mich/dich) an all die Lieder die du für mich gesungen hast,
als wir segeln waren in einer smaragdgrünen Bucht.
Und wie ein Boot draußen auf dem Ozean,
schaukel ich dich in den Schlaf;
Das Wasser ist dunkel und tief,
in diesem alten Herzen
du wirst immer ein Teil von mir sein.

Gute Nacht, mein Engel, es ist Zeit zu träumen
und (davon) zu träumen, wie wunderschön dein Leben sein wird
Eines Tages wird vielleicht dein Kind weinen,
und wenn du dieses Schlaflied singst,
dann wird in deinem Herzen immer ein Teil von mir sein.

Eines Tages, werden wir alle gegangen sein, aber Schlaflieder gehen immer weiter
Sie sterben nie, das ist, wie du und ich sein werden.

Kino: “Dear Memories”

Foto: Jabs

Foto: Jabs

Dieser Tage läuft ein Dokumentarfilm im Kino, der vielleicht nicht nur die Freunde der Fotografie interessieren könnte: “Dear Memories”.
Der weltberühmte Magnum-Fotograf Thomas Hoepker ist an Demenz erkrankt und unternimmt noch einmal eine Reise durch die Vereinigten Staaten.

Kino: Grandioses Filmzitat

Foto: Jabs

Foto: Jabs

“Das Leben ist nichts anderes als die endlose Probe einer Vorstellung, die niemals stattfindet.”
(Die fabelhafte Welt der Amelie)